Lernstörungen behindern deutlich die schulischen Leistungen oder Aktivitäten des täglichen Lebens. Sofern ein sensorisches Defizit vorliegt, sind die Schwierigkeiten wesentlich größer als diejenigen, die gewöhnlich mit diesem Defizit verbunden sind.

Der Begriff Lernen umfasst den Erwerb neuer Fähigkeiten, der Selbststeuerung, alle Formen des sozialen Verhaltens, sowie die Ausbildung von Einstellung und Werthaltungen.

Zum Lernen gehören:

- das Auffassungsvermögen

- die Merkfähigkeit

- die serialen Leistungen

- das Abstraktionsvermögen

- die Analysefähigkeit

 

Die Informationen aus den Sinnessystemen und deren adäquate Interpretation im Gehirn sind Vo-raussetzungen:

- zum Verständnis von Aufgaben/Spielhandlungen

- zur Planung

- zur Rückmeldung beim Handeln

Um Lernprozesse optimal gestalten zu können, werden Ressourcen erfasst und in der Therapie eingesetzt.